Gemeinschaft der Gemeinden

Rheydt West

 

Pfarre Herz Jesu

Am 23. Juni haben wir sie im Rahmen eines Gottesdienstes in St. Konrad verabschiedet. Genau 45 Jahre und 8 Monate war Frau Köhlen in den Kindertagesstätten St. Johannes und in St. Konrad tätig. Durch eigene Fortbildungen hat sie sich immer neu qualifiziert, um den neuen Erfordernissen gerecht zu werden. In den vielen Jahren an der Urftstraße konnte Frau Köhlen auch den sozialen Wandel des Stadtteils miterleben und mitgestalten. Es war für sie immer wichtig, in einer kirchlichen Einrichtung tätig zu sein. Viele Gottesdienste wurden von ihr mit vorbereitet und durchgeführt.
Uschi Köhlen ist mit einer robusten Gesundheit beschenkt. Sie hat kaum  krankheitsbedingt in den zurückliegenden Jahren gefehlt. Möge ihr diese Gesundheit erhalten bleiben um sich an der neuen Freiheit und Freizeit zu erfreuen. Wir wünschen Frau Köhlen alles Gute und Gottes Segen.

Thema: Weihnachten 2020

Nein, Sie haben sich nicht verlesen...

Es geht tatsächlich jetzt schon um die Feier des Advents und um Weihnachten. Die beiden Gremien unserer Pfarre - GdG-Rat und Kirchenvorstand - haben sich Gedanken gemacht, wie diese besondere Zeit unter diesen besonderen Gegebenheiten begangen werden kann. Dabei spielte eine große Rolle, wie möglichst vielen Gemeindemitgliedern eine würdige Mitfeier ermöglicht werden kann.

Vor allem Heiligabend wird anders - und daher für manche wohl auch eine Zumutung werden. Auf der anderen Seite kann der unten vorgeschlagene Weg zukunftsweisend sein, und wir bitten herzlichst, unseren Vorschlag durch Ihr Kommen und Ihre Mitarbeit mitzutragen.

 

  1. Der Lebendige Adventskalender wird durchgeführt, Albert Bettin lädt über Anschreiben und Aushang die GastgeberInnen des letzten Jahres ein. Anders als im letzten Jahr suchen wir 5 (oder sogar mehr?) Orte mit genügend Platz, um die Coronamaßgaben erfüllen zu können.
  2. Am Sonntag, den 13.12.2020 wird die Familienadventswanderung auf eine Corona-konforme Art angeboten, für die Art und Gestaltung zeichnet die Vorbereitungsgruppe verantwortlich.
  3. Spätestens ab Advent sollen wieder auf der Website Hausgottesdienste mit kurzer Videopredigt angeboten werden - dazu laden wir auch die Wortgottesdienstleiter zur Gestaltung ein. Dieses Angebot soll auch über Weihnachten hinaus bestehen, falls sich genügend Verantwortliche finden.
  4. Auch die Rorategottesdienste in Herz Jesu und im Hannes sollen wie im Vorjahr stattfinden - die verantwortliche Gruppe ist bereits bei der Vorbereitung.
  5. Während der Adventszeit werden in den Kirchen Boxen aufgestellt, in die man Fürbitten oder ähnliche kurze Gedanken einwerfen kann, die in den Weihnachtsgottesdiensten aufgegriffen werden sollen.
  6. Der Einlass für alle Sonntags- und Weihnachtsgottesdienste wird wie folgt verändert:
    1. Weiterhin ist die Anmeldung von Montag bis Freitag (Deadline 12:00 Uhr) per Internet und Telefon angesagt.
    2. In allen Verlautbarungen wird darauf hingewiesen, dass eine Anmeldung "zwingend notwendig" ist.
    3. Die Angemeldeten (wichtig: alle Personen bei telefonischer Anmeldung namentlich angeben, bei der Anmeldung über das Internet ist dies eh obligatorisch) werden in einen Sitzplatzplan der jeweiligen Kirche eingetragen und erhalten somit bereits bei der Anmeldung feste Plätze. Unangemeldete Gottesdienstbesucher werden auf eventuell noch vorhandene Plätze verteilt und ansonsten (leider) abgewiesen. Dies soll die Ordnungsdienste entlasten.
  7. Heiligabend
    1. Ab ca. 14:00 Uhr werden in allen Kirchen weihnachtliche Kurzgottesdienste (keine Eucharistiefeiern) mit 25-minütiger Dauer im Stundentakt angeboten. Für die Gestaltung dieser Gottesdienste und den Ordnungsdienst sind Menschen aus den Gemeinden anzusprechen; die Ortsausschüsse, die Wortgottesdienstleiter, die Gremien, die hauptamtlichen Seelsorger und andere.
    2. Es wird einen vorformulierten Gottesdienstentwurf geben für Bereitwillige, die sich zutrauen, einen Gottesdienst zu halten, nicht aber, ihn vorzubereiten.
    3. Der erste dieser Gottesdienste wird per Kamera aufgezeichnet und so schnell wie möglich auf die Webseite der Pfarre gestellt, damit Menschen, die zuhause bleiben müssen oder wollen, dennoch teilhaben können.
    4. Zumindest in Herz Jesu, gerne aber auch in St. Konrad und St. Margareta soll es noch eine Außenstation geben (z.B. zum Selber Singen - auf Abstand - oder für die Weitergabe des Friedenslichts durch die Pfadfinder). Weitere Ideen für Außenstationen können in den Ortsausschüssen bedacht werden.
  8. Am Ersten und Zweiten Weihnachtstag finden jeweils zwei Eucharistiefeiern statt. Die Kirchen werden rechtzeitig bekannt gegeben.
  9. Bedingungen
    All dies kann nur gelingen, wenn möglichst viele aktive Gemeindemitglieder die Aktionen tragen - wir brauchen:
    1. Gottesdienstleiter und -leiterinnen
    2. Musikerinnen und Musiker, vor allem Sängerinnen und Sängerin, die sich das Dasein als Solisten oder Schola-Angehörige zutrauen (bitte mit Frau Ebbinghaus in Kontakt treten)
    3. Ordnungskräfte in ausreichender Zahl (2 - 3 pro Gottesdienst an Heiligabend)
    4. Menschen, die zwischen den Gottesdiensten als Desinfektionsengel durch die Kirche gehen
    5. Leute, die eventuelle Außenstationen besetzen und vorbereiten

      Daher geht der Appell an alle verantwortlichen Gruppierungen unserer Gemeinden, sich auf die Suche nach Mitwirkenden zu begeben und sich selbst nach Möglichkeit zur Verfügung zu stellen. Zusammenlaufen sollen die Fäden der Vorbereitungen (NICHT der Teilnahmeanmeldungen für Gottesdienste) bei GRef Albert Bettin, erreichbar unter der Telefonnummer des Pfarrbüros oder - besser - per Mail unter albert.bettin@-online.de.

Selbstverständlich stehen alle hauptamtlichen Seelsorger für Fragen und Beratung zur Verfügung.

 

Wie viele Gottesdienste und welche zusätzlichen Angebote stattfinden können, hängt bei diesem Modell auch entscheidend von der Zahl und der Bereitschaft der dabei aktiven Gemeindemitglieder ab. Dankenswerterweise haben sich bereits einige für die unterschiedlichsten Aufgaben zur Verfügung gestellt. In der Tabelle unter diesem Link sind bereits abgedeckte Dienste farbig markiert. Ende Oktober wollen wir ein vorläufiges Resümee ziehen.

 

Wir sind sehr zuversichtlich, dass wir bei allen Einschränkungen, die uns die Pandemie auferlegt, ein würdiges und stimmungsvolles Fest der Geburt unseres Herrn begehen können!

 

 

 

 

Neueste Artikel: