Gemeinschaft der Gemeinden

Rheydt West

 

Pfarre Herz Jesu

Institutionelles Schutzkonzept für die Pfarrei Herz Jesu / Gemeinschaft der Gemeinden Rheydt-West

und das in der GdG beheimatete Jugendhaus Am Martinshof (JAM)

Hinter dieser sperrigen Überschrift verbirgt sich eine Konzeption, die sexualisierte Gewalt gegen Schutzbefohlene in unserer Pfarrei verhindern soll und klare Richtlinien aufstellt, wie in einem solchen Fall vorzugehen ist. Sie beinhaltet sowohl Handlungsleitfäden als auch eine Selbsterklärung, die von allen zu unterschreiben sein wird, die in unserer GdG und im JAM mit Kindern und Jugendlichen arbeiten - ehrenamtlich wie hauptamtlich. Auch Gruppierungen, die nicht zu unserer GdG gehören, aber unsere Räumlichkeiten regelmäßig nutzen, müssen dieses Konzept anerkennen und gegebenenfalls durch ihre eigenen Richtlinien ergänzen. Für alle Einrichtungen des Bistums Aachen ist die Entwicklung eines solchen Konzeptes vorgeschrieben - für unsere Pfarrei haben daran mitgearbeitet Frau Sonja Pfeiffer und Herr Matthias Nielen. Vor kurzem ist es durch das Seelsorgeteam, den GdG-Rat, den Kirchenvorstand und die Leitung des JAM inkraftgesetzt worden, in den nächsten Wochen und Monaten werden die entsprechenden Bestätigungen von Albert Bettin in den Gemeinden gesammelt werden.

Wenn Sie genauer nachlesen möchten, was das Konzept beinhaltet, liegen in den Kirchen, im Hannes und im JAM Exemplare aus, auch im Pfarrbüro Herz Jesu kann eine Kopie des gesamten Textes angefordert werden.

Außerdem finden Sie es als Download hier: Institutionelles Schutzkonzept.

 

Albert Bettin

 

 

Thema

Wie bekomme ich ab 2020 den Pfarrbrief?
 
Bereits in der letzten Ausgabe von „miteinander unterwegs“ hatten wir berichtet, dass die Verteilung unseres Pfarrbriefes ab 2020 geändert wird. Doch wie erfährt man, wann der nächste Pfarrbrief erscheint und wie erhält man ihn?
 
In jeder Ausgabe unseres Pfarrbriefes steht auf Seite 2 (unten links) für alle im aktuellen Jahr erscheinenden Pfarrbriefe der Redaktionsschluss - falls Sie einen Artikel für unseren Pfarrbrief schreiben möchten (diesen dann bitte rechtzeitig an unser Pfarrbüro schicken) – und das Ausgabedatum, wann der Pfarrbrief erscheint. Zusätzlich wird in den Vermeldungen und in den Aushängen auf neu erscheinende Pfarrbriefe hingewiesen.
 
Anschließend gibt es 4 Möglichkeiten den Pfarrbrief zu erhalten:
 
  1. Die einfachste Variante ist, den Pfarrbrief nach dem Gottesdienst mitzunehmen. In allen unseren Kirchen (Herz Jesu,
    Margareta, St. Konrad und der Kapelle des Elisabethkrankenhauses) liegen die aktuellen Pfarrbriefe aus.
 
  1. Auch bei vielen ortsansässigen Unternehmen liegen unsere Pfarrbriefe ab der ersten Ausgabe 2020 zur Mitnahme aus. Eine Liste der entsprechenden Auslagestellen finden Sie am Ende dieses Artikels und in den Aushängen der Kirchen.
 
  1. Selbstverständlich können Sie den Pfarrbrief auch von unserer Website (www.gdg-rheydt-west.de) downloaden. Und wenn Sie schon mal da sind, lohnt ein Stöbern durch die Seiten mit vielen Infos und Terminen rund um unsere GdG.
 
  1. Sie tragen sich auf unserer Website in einen E-Mailverteiler (z. Zt. in Vorbereitung) ein und erhalten den Pfarrbrief pünktlich zum Erscheinungsdatum auf Ihr Smartphone oder Ihren Computer.
 
Sollten Sie all das nicht mehr in Anspruch nehmen können, weil Sie aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr zu uns kommen können, dann rufen Sie im Pfarrbüro an (02166 / 3548) und geben uns Ihren Namen und Ihre Anschrift und Sie erhalten jeden neuen Pfarrbrief pünktlich per Bote oder Post.
Und selbstverständlich dürfen Sie auch Pfarrbriefe für Nachbarn oder Freunde mitnehmen.
Wir hoffen, dass wir mit der Erneuerung der Verteilstruktur einen guten Weg finden, damit unser Pfarrbrief für die Zukunft gerüstet ist.
 
Harald Winkels

Neueste Artikel: