Gemeinschaft der Gemeinden

Rheydt West

 

Pfarre Herz Jesu

Ein Krankenhausbesuchsdienst für die GdG Rheydt West

Seit vielen, vielen Jahren gibt es mehrere Krankenhausbesuchsdienste im Elisabeth-Krankenhaus, die die katholischen Patienten aus unseren Gemeinden besuchen. Es ist ein sehr wertvoller ehrenamtlicher Dienst, wo Menschen einmal in der Woche Patienten im Krankenhaus besuchen.

Oft sind die Patienten dankbar für den Besuch und den damit verbundenen Gruß der Pfarre. Manchmal sind das nur sehr kurze und ein anderes Mal längere Gespräche, dies hat natürlich oft etwas mit dem Gegebenheiten im Krankenhaus oder mit dem Zustand des/r Patienten/in zu tun.

Uns als Pastoralteam ist dies ein wichtiges Anliegen, dass die Patienten erfahren, dass Menschen aus unserer Pfarre sie besuchen, an sie denken und für sie beten.
Die beiden Krankenhausbesuchsdienste in St. Margareta und Herz Jesu haben in mehreren Gesprächen nun beschlossen, dass es in Zukunft nur noch einen Besuchsdienst der GdG Rheydt West im Elisabeth-Krankenhaus geben soll.

Nach Möglichkeit werden alle als katholisch gemeldeten Patienten aus unserer GdG Rheydt-West einmal in der Woche von  einem/r ehrenamtlichen Mitarbeiter/in aus unserem Krankenhausbesuchsdienst besucht.

10 Mitarbeiter/innen werden sich in Zukunft diesen Dienst aufteilen, und wir möchten ihnen ganz herzlich Dank sagen für ihre Bereitschaft, diesen Dienst im Namen unserer Pfarre zu übernehmen.

Gleichzeitig sagen wir aber auch all denen, die im Rahmen der Neustrukturierung gesagt haben, dass sie gerne aus Al-tersgründen ausscheiden möchten, ein ganz besonderes Dankeschön.

Wir sagen Dank für die Zeit, die sie investiert haben, und für all die Gespräche mit den Menschen im Eli.

Natürlich suchen wir für den Krankenhausbesuchsdienst im Eli immer wieder neue Mitarbeiter/innen und wir würden uns freuen, wenn Sie unseren kath. Krankenhausseelsorger Pfarrer Guido Helbig oder uns als Pastoralteam darauf ansprechen würden.


Roland Weber

Stopp!!!!!!   
 
Wir, die ehrenamtlichen Mitarbeiter des Hannes – Lädchens, suchen euch.                                                           
Wenn ihr etwas von eurer Zeit zur Verfügung stellen könnt, meldet euch bitte im Büro des Begegnungszentrums Hannes bei Monika Gold, Telefon RY 31513
Montag und Mittwoch von 9.00 – 12.00 Uhr.
Über eine Unterstützung im Verkauf oder bei der Warenannahme würden wir uns sehr freuen.
Für nähere Informationen könnt ihr gerne auch persönlich im Begegnungszentrum Hannes vorbeischauen
Dank aus dem Leprakreis
 
Zuerst möchte ich allen aus unserer Pfarre für ihre Treue danken. Sie haben uns in all den Jahren mit Geld und Wollspenden geholfen, den Ärmsten der Armen, den Leprakranken zu helfen. Auch in diesem Jahr können wir fünfzig Decken in Schiefbahn abgeben. Von dort aus werden sie nach Afrika oder Indien geschickt. Es ist zwar sehr schwierig, weil in diesen Ländern immer noch Krieg ist. Aber es findet sich immer ein Weg, damit die Decken und Geldspenden ankommen.
Ganz besonders möchte ich meinen Frauen von ganzem Herzen danken, die mit mir in der Gruppe und zuhause arbeiten.
Wir wünschen Euch eine besinnliche Adventszeit.
 
Danke
Maria Ringels
 

 

 

Maria Ringels

„Kleine Münzen - große Hilfe“ Caritas im Bistum Aachen bittet um Restdevisen
 
Die Reiselust der Deutschen ist immer noch ungebrochen. Doch wohin mit dem Restgeld der Urlaubsreisen der vergangenen Jahre, das oft jahrelang in Schubladen und Kistchen schlummert? Die Caritas im Bistum Aachen sammelt Ihre alten, ausländischen Münzen und Banknoten – für einen guten Zweck.
 
 
 
Der Erlös der so genannten Restdevisensammlung kommt sozialen Projekten für Menschen in Not zu Gute! Ob alte D-Mark, restliche Dollar, Yen, Schweizer Franken, Pfund und andere Währungen, die nach dem Urlaub oder aus der Vergangenheit übrig sind - wir sammeln Geld aus aller Welt. Dank der Aktion "Kleine Münzen - große Hilfe" des Caritasverbandes für das Bistum Aachen e. V. ist es ganz einfach.

Unsere Kollektenzähler haben uns nun darauf hingewiesen, dass Sie gerne Ihre ausländischen Münzen auch ins Kollektenkörbchen werfen können.

Außerdem können Sie gerne Ihre Münzen und Scheine in unseren Büros und im Café Hannes abgeben, aber eben auch ganz einfach ins Kollektenkörbchen werfen.

In diesem Zusammenhang möchten wir uns bei all denen bedanken, die unsere Sammelaktionen (Handy / Missio, Münzen / Caritas und Getränkedeckel / Rotary) seit Wochen tatkräftig unterstützen.

 
                                                                                                                                                             Roland Weber

Unterstützen Sie die Fahrradinitiative St. Paul Mülfort

Im Keller des alten Pfarrhauses von St. Paul, Mülfort, ist in den letzten Jahren eine kleine Fahrradwerkstatt entstanden, die alte Fahrräder wieder verkehrstüchtig macht  und für einen kleinen symbolischen Betrag an bedürftige und geflüchtete Menschen weiter gibt..
Herr Manfred Buntfuß repariert mit geflüchteten Menschen diese Fahrräder mit großem Engagement . Schon im letzten Jahr haben wir diese wertvolle Initiative unterstützt.
Im Namen von Herrn Buntfuß spreche ich allen, die damals seine Fahrrad-Initiative für geflüchtete Menschen unterstützt haben, es waren etliche Fahrräder, meinen Dank aus.  
Herr Buntfuß hat uns vor kurzem wieder um unsere Unterstützung gebeten:
Wer noch ein altes Fahrrad, dass er nicht mehr benötigt, in seinem Keller oder in seiner Garage stehen hat, kann sich gerne mit ihm in Verbindung setzen:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel.: 02166/120247
Wir empfehlen Ihnen diese Initiative über unsere GdG- Grenzen hinaus ganz herzlich.

                                                                                                                                                                            Roland Weber

Neueste Artikel: