Drucken
Der Leprastrickkreis Herz Jesu beendet seine Tätigkeit
 
Nach fast 45 Jahren geht eine Ära zu Ende. Das ist keineswegs übertrieben. Denn so lange besteht ein Kreis von Damen in wechselnder Besetzung: der Leprastrickkreis Herz Jesu. Frau Maria Ringels hat ihn jahrzehntelang geleitet und betreut. Die fertigen Decken wurden der Aktion Medeor in Schiefbahn zur Verfügung gestellt. Verschiedene Umstände erzwingen nun die Auflösung dieser langjährigen und treuen ehrenamtlichen Tätigkeit. An dieser Stelle möchte ich den Damen für ihr liebevolles Engagement danken. Sie haben die Not vieler vom Aussatz betroffener Menschen in den Ländern der Armut gemildert. In der Messfeier am 3. Advent um 11.15 Uhr möchte ich dem Kreis auch noch einmal im Namen unserer Gemeinde sehr herzlich danken und ihm Gottes Segen wünschen.
 
Michael Schicks
 
Zum letzten Mal berichte ich aus dem Leprakreis, da Afrika und Indien keine Textilien mehr annehmen, also auch unsere Decken nicht (oder wir müssten hohe Steuern bezahlen). Da wir aber noch Wolle haben, stricken wir die Decken zu Ende und geben sie dann im Altenheim Am Martinshof ab - ich denke, dass es so richtig ist.
Ich bedanke mich erst einmal bei Gott, dass er uns 44 Jahre so viel Kraft gegeben hat, die Arbeit zu leisten. Danach bedanke ich mich bei Pfarrer Schicks, der uns immer die Möglichkeit gegeben hat, zu stricken. Ganz großen Dank sage ich meinen Frauen, die oft über ihre Kräfte gearbeitet haben - ich glaube, dass Sie alle gerne diese Hilfe geleistet haben!
Zum Schluss möchte ich mich ganz herzlich bei allen Mitgliedern unserer Pfarre bedanken. Ihr habt uns nicht im Stich gelassen. Ihr habt uns mit Geld- und Wollspenden immer geholfen, so dass wir immer das Gefühl hatten, wir gehörten zu einer großen Familie.
Nochmals vielen Dank!
 
Maria Ringels