Gemeinschaft der Gemeinden

Rheydt West

 

Pfarre Herz Jesu


Begegnungszentrum Hannes in der Gemeinde St. Johannes

Das Begegnungszentrum Hannes in unserer Gemeinde St. Johannes gehört zur Katholischen Pfarre Herz Jesu und leistet vielfältige soziale und pastorale Arbeit in unseren vier Stadtteilen Hockstein, Ohler, Pongs und rund um den Schmölderpark. Die soziale Arbeit richtet sich an alle Menschen in diesen Stadtteilen, unabhängig von Konfession und Religion.

Das Hannes ist ein Begegnungszentrum, das einen wesentlichen Beitrag zu einem guten Miteinander leistet. Ziel ist es, sich für mehr Lebensqualität einzusetzen, besonders für Menschen in unseren Stadtteilen, die von Armut, Benachteiligung und Vereinsamung betroffen sind. Dies geschieht vor allem durch die verschiedensten Angebote und durch das Engagement ehrenamtlicher Mitarbeiter.

Die soziale und pastorale Arbeit wird begleitet und unterstützt durch hauptamtliche Mitarbeiter der Pfarre Herz Jesu und durch den Regionalen Caritasverband Mönchengladbach.

JETZT AUCH BEI FACEBOOK UNTER "Begegnungszentrum Hannes"

Wir würden uns freuen, wenn Sie unsere vielfältige, caritative Arbeit für die Menschen in unserem Stadtteil, die unsere Hilfe benötigen, durch Ihre Spende nachhaltig unterstützen würden.

Ihr Beitrag trägt mit dazu bei, dass wir in unserem Begegnungszentrum Hannes Menschen in unserer Sozialberatung helfen, ihnen den preisgünstigen Einkauf in unseren Johannes-Lädchen ermöglichen, ihnen unseren Kleiderladen anbieten und darüber hinaus Menschen im Krankenhaus besuchen und Geburtstagsglückwünsche überbringen können. All die oben aufgeführten Aufgaben können nur Dank Ihrer Spenden und vielen helfenden Menschen durchgeführt werden.

Wenn Sie unsere caritative Arbeit unterstützen möchten, können Sie gerne eine Spende auf das Konto

Pfarre Herz Jesu Rheydt,

IBAN: DE35 3105 0000 0000 1630 22

 

überweisen oder diese auch im Pfarrbüro abgeben. Natürlich stellen wir Ihnen auch gerne eine Spendenbescheinigung aus.

Ihnen schon jetzt ein herzliches Dankeschön!

 

An dieser Stelle finden Sie übrigens den nagelneuen Newsletter für unser Begegnungszentrum - einfach hier klicken!

 
Ein Geschenk von 400 € für unser Hannes
 
Stephanie Braß und ihre Yogis trainieren unter normalen Umständen regelmäßig in großen Tüchern in ihren Räumen am Adenauerplatz. Diese Art des Yoga bezeichnet man als DANA® AERIAL YOGA.
Obwohl, aufgrund der Bestimmungen, viele Stunden ausfallen mussten, haben die Teilnehmer ihre Beiträge weiter gezahlt. Diesen Betrag haben sie sogar aufgestockt und einen großzügigen Anteil an unser Begegnungszentrum Hannes gespendet.
Wir danken herzlich und wünschen viele schöne Yogastunden
Übrigens: DANA steht für das Geschenk 😉. Wenn das nicht passend ist…..
 
Zwei bekannte Gesichter in neuen Rollen im Hannes
 
Wir sind sehr froh, mit Kerstin Holzem  und Christina Sperling zwei Frauen gefunden zu haben, die  in Zukunft unser  Hannes mitprägen werden.
 Beide sind vielen  ehrenamtlichen Mitarbeiter/Innen und Besucher/Innen schon durch ihr wertvolles Engagement in den letzten Jahren in unserem Hannes bekannt.
Kerstin Holzem wird die Aufgabe von Monika Gold übernehmen und wird somit  die neue Leiterin und Ansprechpartnerin für unser Begegnungszentrum Hannes.
Neue Leiterin des Café Hannes wird Christina Sperling.
Wir wünschen beiden einen guten Einstieg im Hannes und freuen uns auf die Zusammenarbeit und ihre Impulse für unser Begegnungszentrum.
Ihre Anstellung ist auch ein deutliches Zeichen  der Wertschätzung der verantwortlichen Gremien für die caritative Arbeit in unserer GdG. Darüber freue ich mich sehr und dafür bin ich sehr dankbar.

                                                                                                                                                                  Roland Weber

 

Grußkartenverkauf - Caritative Hilfe für bedürftige Kinder

 

Das ganze Jahr hindurch begleiten mich die Karten......Ich halte Ausschau nach neuen Motiven und Sprüchen, um wieder neue  Karten gestalten und anbieten zu können. Mal ist die Arbeit weniger mal mehr stressig, und dies geschieht hauptsächlich in der Vorweihnachtszeit. Doch wenn ich dann am Ende des Jahres auf einen tollen Kartenverkaufserlös für den guten Zweck blicken kann,  ist alle Arbeit vergessen.  Alleine beim Caritas-Basar in St. Johannes konnte ich mich über eine Einnahme von 1.200 Euro freuen.

Ich bin Jahr für Jahr überrascht,  dass noch so viele Karten gekauft werden im Zeitalter der sozialen Netzwerke. Es ist doch schön zu wissen, dass eine handgeschriebene Karte noch wertgeschätzt wird.

Während des Basars wurde ich gefragt, was denn "Caritative Hilfe für bedürftige Kinder" bedeuten würde .Gerne gebe ich an dieser Stelle darüber Auskunft..  Grundsätzlich spende ich nur dahin, wo ich mir ganz sicher bin, dass das Geld in vertrauenswürdige Hände gelangt. Ein persönlicher Kontakt sowie Einblick in die jeweilige Organisation sind mir dabei sehr wichtig.

Neueste Artikel: