Gemeinschaft der Gemeinden

Rheydt West

 

Pfarre Herz Jesu

Drei Personen, die die Sozialberatung in St. Johannes geprägt haben
 
Seit fast 20 Jahren gibt es die Sozialberatung in St. Johannes.
Montags morgens können die Menschen, die Unterstützung und Hilfe benötigen, ihr Anliegen vortragen. In all den Jahren haben Marianne Raschke, Anne Luberichs  und Peter Kleuter Wege und Möglichkeiten gesucht, um diesen Menschen zu helfen. Ob es die Begleitung bei Behördengängen, die Unterstützung bei der Ausfüllung von Anträgen, der Einkauf z.B. eines Bademantels für einen Krankenhausaufenthalt oder die  Ausstellung eines Lebensmittelgutscheines  waren , sie waren immer bereit, den Menschen zuzuhören und  mit ihrem Wissen, ihrem Rat und ihrer Tat zur Seite zu stehen.
Alle drei sind Gründungsmitglieder unserer Sozialberatung in St. Johannes! Nach all den vielen Jahren gehen sie nun in ihren wohlverdienten "Ruhestand". Wir sagen Frau Marianne Raschke, Frau Anne Luberichs und Herrn Peter Kleuter ein ganz herzliches Dankeschön für ihr langjähriges Engagement zum Wohl der Menschen in unserer GdG Rheydt West.

                                                                                                                                                                  Roland Weber

 

Aufbau einer  neuen  Sozialberatung im Hannes
 
Wenn langjährige Mitarbeiter/Innen aufhören, ist dies auch immer eine Zeit, sich neu zu orientieren. So machen wir uns schon seit längerem Gedanken, wie wir die Sozialberatung im Rheydter Westen neu aufstellen können.
Wir sind sehr froh, dass uns in dieser Zeit Frau Carmen Rosendahl-Küpper mit ihrem Fachwissen und ihrer Erfahrung als Sozialarbeiterin zur Verfügung steht. Im Rahmen des Projektes Sozialberatungen in vier GdGs in Mönchengladbach wird sie die Sozialberatungen in den kommenden zwei Jahren begleiten. Sie stellt zur Zeit eine Informationsmappe für alle Mitarbeiter der Sozialberatungen zusammen und wird in Zukunft auch alle ehrenamtlichen Mitarbeiter/Innen schulen.
Wir möchten im September  mit unserer neuen Sozialberatung unter der Begleitung von Frau Rosendahl-Küpper beginnen.  Das Konzept sieht zur Zeit folgendes vor:
An zwei Montagen im Monat ( die genauen Zeiten stehen noch nicht fest)  wird es die Möglichkeit geben, die Sozialberatung im Begegnungszentrum Hannes zu besuchen. Dort werden die  Anliegen der Menschen entgegengenommen.  Neben Frau Katrin Brune, die seit zwei Jahren in der Sozialberatung mitarbeitet, suchen wir für diese Aufgabe noch eine oder zwei weitere Personen.
 
Vor allem aber möchten wir in den kommenden Monaten einen Pool von Menschen aufbauen, die wir fragen können, ob sie mit einem Menschen mal einen Antrag ausfüllen, mit Ämtern telefonieren, oder einen Einkauf machen können, eben das, was gerade in der Situation ansteht.
Im Mittelpunkt der Unterstützung steht immer, den Menschen Hilfe zur Selbsthilfe anzubieten.
Es geht um ein klar begrenzte Aufgabe!
Vielleicht haben Sie Zeit & Lust uns hierbei zu unterstützen, sprechen Sie uns einfach an.
Sie erreichen uns unter folgender Nummer oder Mail-Adresse:
 Carmen Rosendahl-Küpper 02161/810244 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Roland Weber, 02166/935998 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

                                                                                                                                  Roland Weber

 

 

Die Sozialberatung bietet Menschen, die in irgendeiner Form Hilfe benötigen, diese Sprechstunde an:

jeden 2., 3. und 4. Montag im Monat von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Aufbau einer gemeindenahen Sozialberatung



In vier GdGs in Mönchengladbach ist die Idee entstanden, für die Sozialberatung in Kooperation mit dem Caritasverband  der Region Mönchengladbach ein gemeinsames Konzept zu entwickeln.
Die Vernetzung der vier GdGs bietet synergetische Effekte und bedeutet eine Notwendigkeit in einer Welt, die sich immer mehr vernetzt.
Traditionell fanden und finden Menschen in Pfarrbüros Ansprache und Unterstützung in Notsituationen. Vielfach übernehmen ehrenamtliche MitarbeiterInnen diese Aufgabe, die wichtiger Bestandteil der Caritasarbeit ist. Hier wird seit vielen Jahren ganz unbürokratisch Unterstützung für Menschen mit Schwierigkeiten angeboten.
Vor dem Hintergrund gesellschaftlicher Entwicklungen ist die Sozialberatung in den letzten Jahren dringender denn je geworden und es bedarf einer ständigen Veränderung der inhaltlichen und strukturellen Arbeit. Deshalb ist es das Ziel , ehrenamtliche MitarbeiterInnen der Sozialberatung zu fördern und zu qualifizieren. Diese Aufgabe übernimmt eine Fachkraft, um das Ehrenamt zu stärken und zu fördern und die Qualität der Sozialberatung zu erhalten und zu erhöhen.
Gleichzeitig sollte man im Hinblick auf die Möglichkeit Men-schen Beratung vor Ort anzubieten neue ehrenamtliche MitarbeiterInnen  gewinnen, um diese wichtige und verantwortungsvolle  Aufgabe neu zu bewerten und zukunftsfähig zu machen.
 Seit Anfang August arbeite ich beim Caritasverband für die Region Mönchengladbach  und versuche die oben beschriebenen Dinge in die Wege zu  leiten, zu bündeln und durchzuführen. Ich bin Diplom-Sozialarbeiterin und habe meinen Lebensmittelpunkt in Aachen. Ich kenne Mönchengladbach aus meiner Studienzeit, da ich an der Fachhochschule Niederrhein studiert und im Westend gelebt habe. Ich komme aus der Beratungs- und Gemeinwesenarbeit und habe viele Jahre bei einem katholischen Fachverband gearbeitet. Meine Hauptaufgaben waren Schuldner-und Sozialberatung und zuletzt habe ich im Bereich gesetzliche Betreuungen gearbeitet.
Die vielfältigen Probleme, die bei Menschen in Notsituationen auftreten können, sind mir sehr präsent und ich würde mein Wissen hierzu gerne weitergeben.Obwohl mir meine bisherige Tätigkeit immer Spaß ge-macht hat, habe ich mich, trotz meines Alters (61 Jahre) dazu entschieden, beruflich noch einmal einen Neustart zu wagen, da ich ein neugieriger und innovativer Mensch bin. Meine Familie unterstützt mich bei diesem Vorhaben.
Ich freue mich auf die neuen Herausforderungen und bin gespannt auf das was kommt.

Carmen Rosendahl-Küpper
 

Neueste Artikel: