Gemeinschaft der Gemeinden

Rheydt West

 

Pfarre Herz Jesu


Begegnungszentrum Hannes in der Gemeinde St. Johannes

Das Begegnungszentrum Hannes in unserer Gemeinde St. Johannes gehört zur Katholischen Pfarre Herz Jesu und leistet vielfältige soziale und pastorale Arbeit in unseren vier Stadtteilen Hockstein, Ohler, Pongs und rund um den Schmölderpark. Die soziale Arbeit richtet sich an alle Menschen in diesen Stadtteilen, unabhängig von Konfession und Religion.

Das Hannes ist ein Begegnungszentrum, das einen wesentlichen Beitrag zu einem guten Miteinander leistet. Ziel ist es, sich für mehr Lebensqualität einzusetzen, besonders für Menschen in unseren Stadtteilen, die von Armut, Benachteiligung und Vereinsamung betroffen sind. Dies geschieht vor allem durch die verschiedensten Angebote und durch das Engagement ehrenamtlicher Mitarbeiter.

Die soziale und pastorale Arbeit wird begleitet und unterstützt durch hauptamtliche Mitarbeiter der Pfarre Herz Jesu und durch den Regionalen Caritasverband Mönchengladbach.

Wir würden uns freuen, wenn Sie unsere vielfältige, caritative Arbeit für die Menschen in unserem Stadtteil, die unsere Hilfe benötigen, durch Ihre Spende nachhaltig unterstützen würden.

Ihr Beitrag trägt mit dazu bei, dass wir in unserem Begegnungszentrum Hannes Menschen in unserer Sozialberatung helfen, ihnen den preisgünstigen Einkauf in unseren Johannes-Lädchen ermöglichen, ihnen unseren Kleiderladen anbieten und darüber hinaus Menschen im Krankenhaus besuchen und Geburtstagsglückwünsche überbringen können. All die oben aufgeführten Aufgaben können nur Dank Ihrer Spenden und vielen helfenden Menschen durchgeführt werden.

Wenn Sie unsere caritative Arbeit unterstützen möchten, können Sie gerne eine Spende auf das Konto

Pfarre Herz Jesu Rheydt,

IBAN: DE40 3706 0193 1000 9840 15

 

überweisen oder diese auch im Pfarrbüro abgeben. Natürlich stellen wir Ihnen auch gerne eine Spendenbescheinigung aus.

Ihnen schon jetzt ein herzliches Dankeschön!

 
Hinweis zum Gesprächsangebot im Hannes
 
„Sieben Werke der Barmherzigkeit heute“ waren mit den im Hannes und in der Kirche ausliegenden Postkarten Gesprächsthemen im Begegnungszentrum an der Urftstraße.
 
Die Überschriften „Ich besuche dich“, „Ich teile mit dir“ und „Ich bete für dich“ waren zusammengefasst im Mittelpunkt des Gespräches am 10. Oktober 2019, mit dem die Reihe nun ihr Ende gefunden hat.
 
Die 5 Abende boten Gelegenheit,  persönliche  Erfahrungen und Erlebnisse im Gespräch auszutauschen. Dafür möchte ich noch einmal denjenigen, die sich daran beteiligt haben herzlich danken.
 
Zugleich bedauere ich, die ursprünglich angekündigten restlichen Termine 07.11.2019 und 12.12.2019 absagen zu müssen.
 
In der Vorbereitung der verschiedenen Abende haben mich die einzelnen Überschriften, wie sie im  Eingangsbereich des Begegnungszentrums Hannes aufgeführt sind, überraschenderweise auch häufig in meinem Alltag begleitet.
 
Den Besuchern des Begegnungszentrum stehen die verschiedenen Postkarten auch weiterhin zur Verfügung und werden wohlmöglich auch ganz individuell als Impuls in einer ruhigen Stunde oder als Grußkarte genutzt.
 
Machen Sie gerne Gebrauch davon.
 
Es grüßt Sie 
 
Ihr / Euer
Friedhelm Siepmann

Abschied von Friedhelm Siepmann

Im April 2018 durfte ich mich an dieser Stelle als Mitarbeiter der Caritas im Bistum Aachen vorstellen. Das auf drei Jahre angelegte Projekt „Caritas der Gemeinde“ hatte schon Halbzeit und so blieben ein paar Monate, sich miteinander bekannt und vertraut zu machen. In diese restliche Projektzeit fielen die Gründung des Fördervereins, das Netzwerk55plus traf sich zum ersten Mal, bei der bischöflichen Visitation wurden die Umbaupläne für das Kirchengebäude erstmals vorgestellt.
Das Begegnungszentrum Hannes bekam eine Außenbeschriftung, Plakate und Flyer wurde gestaltet und laden ein zum gemeinsamen Tun.
Im Café Hannes trifft man sich zu Kaffee und Kuchen und zu einem kurzen Gespräch oder einer privaten Feier im ehemaligen Pfarrsaal.

Neues Outfit für das Begegnungszentrum Hannes

Sie wissen nicht genau, welche Einrichtungen fest im Begegnungszentrum Hannes etabliert sind und welche Arbeit dort geleistet wird? Dann geht es Ihnen wie vielen anderen Personen in unserer Gemeinde. Auch mir war früher nicht bewusst, wie vielfältig die dort geleistete soziale und pastorale Arbeit, für unsere vier Stadtteile Hockstein, Ohler, Pongs und rund um den Schmölder-park, ist.

Dank einer großzügigen anonymen Spende, kann das Begegnungszentrum Hannes demnächst noch besser wahrgenommen werden. Auf einem Banner haben die fest etablierten Einrichtungen Gelegenheit sich vorzu-stellen und rund um das Gebäude sorgen diverse Schriftzüge für Aufmerksamkeit.

An dieser Stelle möchten wir dem Spender herzlich danken! Ihre Spende zeigt uns, dass Sie die Arbeit, die auch von vielen ehrenamtlichen Helfern getragen wird, wertschätzen.


Kerstin Holzem

Boule ist cool

Herzliche Einladung zum Mitspielen. Hier ist es leicht, Anschluss zu finden: MONTAGS ab 16:00 Uhr
Wer Zeit und Lust hat, trifft sich zuvor bei Kaffee und Kuchen im Begegnungszentrum Hannes. Dort kann man auch ein Paar Kugeln ausleihen. Anschließend treffen sich Interessenten und Mitspieler*innen an der Boule-Bahn im Schmölderpark.
Lassen Sie sich vom Spiel begeistern:
Es ist leicht zu erlernen, eine kleine sportliche Herausforderung für jedes Alter, eine Urlaubserinnerung, ein geselliges Miteinander,Spiel und Spaß für das ganze Jahr und bei fast jedem Wetter gut für die Gesundheit...

Freundliche Grüße
Friedhelm Siepmann

Grußkartenverkauf - Caritative Hilfe für bedürftige Kinder

 

Das ganze Jahr hindurch begleiten mich die Karten......Ich halte Ausschau nach neuen Motiven und Sprüchen, um wieder neue  Karten gestalten und anbieten zu können. Mal ist die Arbeit weniger mal mehr stressig, und dies geschieht hauptsächlich in der Vorweihnachtszeit. Doch wenn ich dann am Ende des Jahres auf einen tollen Kartenverkaufserlös für den guten Zweck blicken kann,  ist alle Arbeit vergessen.  Alleine beim Caritas-Basar in St. Johannes konnte ich mich über eine Einnahme von 1.200 Euro freuen.

Ich bin Jahr für Jahr überrascht,  dass noch so viele Karten gekauft werden im Zeitalter der sozialen Netzwerke. Es ist doch schön zu wissen, dass eine handgeschriebene Karte noch wertgeschätzt wird.

Während des Basars wurde ich gefragt, was denn "Caritative Hilfe für bedürftige Kinder" bedeuten würde .Gerne gebe ich an dieser Stelle darüber Auskunft..  Grundsätzlich spende ich nur dahin, wo ich mir ganz sicher bin, dass das Geld in vertrauenswürdige Hände gelangt. Ein persönlicher Kontakt sowie Einblick in die jeweilige Organisation sind mir dabei sehr wichtig.

Neueste Artikel: